Простая запись

1. Einlassen
Den noch trockenen, handgerecht geformten Polierballen
(weiche Woll-Lappen oder Polier-Watte mit nicht zu feinem
Leinen überzogen) mit stark verdünnter CLOU® Schellack-
Politur (etwa 1 Teil Politur + 4 Teile CLOU® Spezialverdünnung
MP) anfeuchten. Hierzu dient am besten eine
flache Schale; den angefeuchteten Ballen auf einem sauberen
Holzbrett mehrmals aufklopfen, damit sich die Politur im
Ballen gleichmäßig verteilen kann.
Nicht zu nass arbeiten!
Die Politur Strich an Strich in Holztexturrichtung auftragen –
ohne großen Druck – bis der Ballen trocken ausgearbeitet
ist. Werkstück zur Trocknung abstellen. Kleinere Werkstücke
nebeneinander, also abwechselnd, bearbeiten.
cropped-facade-paints.jpg
2. Porenfüllen
Etwas verdünnte CLOU® Schellack-Politur mit feinem
Bimsmehl in einer flachen Schale zu einem dünnen Brei verrühren
und mit einem Ballen zügig in kreisender Bewegung
in die Holzporen einreiben. Bei grobporigen Hölzern kann ein
zweimaliger Auftrag erforderlich werden.
Werkstücke zur guten Trocknung abstellen. Fläche mit feinem
Schleifpapier (600) sorgfältig schleifen. Schleifstaub
restlos entfernen. Fehlstellen, wie Risse oder Löcher, mit
CLOU® Wachskitt oder CLOU® Schellack (in Stangenform) –
geeigneten Farbton zuvor auswählen! – ausbessern.
3. Grundpolieren
CLOU Schellack-Politur etwa 1:4 mit CLOU® Spezialverdünnung
MP verdünnen.
Der Auftrag erfolgt mit einem frisch zubereiteten Ballen, dessen
Decke aus nicht zu feinem, durchlässigen Leinen
(Polierleinen) besteht. Den Ballen in kreisenden oder achtförmigen
Bewegungen zügig und schwingend aus dem
Handgelenk führen – ohne großen Druck.
Alle Stellen der zu polierenden Oberfläche gleichmäßig
erfassen.
Auch hier gilt: Keinesfalls zu nass arbeiten!
Ballen gut auspolieren, bis er nichts mehr abgibt. Kleine
Flächen nebeneinander, also abwechselnd, bearbeiten.
Für kleine, gedrechselte Teile, Zierleisten oder Schnitzereien
einen kleinen Ballen verwenden oder CLOU® Petersburger-
Politurlack, der dünn mit einem weichen Pinsel aufgetragen
wird.
Achtung! Zwischen den einzelnen Ballen (etwa 2) genügend
trocknen lassen, am besten über Nacht.
Nie zu schnell weiterarbeiten!
Wird der Ballen zum Grundpolieren in einer kleinen gut verschließbaren
Dose (Polierdose) aufbewahrt, kann er für spätere
Arbeiten wieder verwendet werden. Ein gut funktionierender
Polierballen ist für jede Politur unentbehrlich.
4. Deckpolieren
Für den Ballen nun ein etwas feineres Polierleinen verwenden.
CLOU® Schellack-Politur mit Spezialverdünnung MP im
Verhältnis 1:3 verdünnen. Führung des Ballens wie beim
Grundpolieren! Jeden Ballen gut ausarbeiten. Zum Schleifen
(Ebnen) der Fläche während des Polierens kann zwischen
Ballenkern und Polierleinen wenig Bimsmehl eingestreut
werden. Beim Auftrag der letzten Politurschicht ohne
Bimsmehl arbeiten.
Achtung! So lange wie möglich ohne Polieröl arbeiten. Erst
bei den letzten Ballen wenige Tropfen auf den Ballen geben.
Nach jedem Ballenauftrag das Werkstück für mehrere
Stunden zum Trocknen abstellen (am besten über Nacht).
Die Zahl der aufzutragenden Ballen richtet sich ganz nach
dem „Stand“ der polierten Fläche.
5. Auspolieren
Zeigt die polierte Fläche nach guter Trocknung (ca. 3 Tage)
einen einwandfreien Stand, kann das noch obenauf liegende
Polieröl entfernt weden. Erst dann weist die hochglänzende
Fläche eine klare, brillante Beschaffenheit auf.
Auch zum Auspolieren einen neuen Ballen benutzen und diesen
für die spätere Arbeit in einer Polierdose aufbewahren.
Anfänglich, wie beim Deckpolieren, mit stark verdünnter
Schellack-Politur arbeiten. Polieröl nur noch sehr gering verwenden.
Trocknen lassen. Ein weiterer Ballen, dem nur noch
CLOU® Spezialverdünnung MP zugegeben wurde, sollte
folgen, um Reste des Polieröls zu binden.
Achtung! Nicht zu feucht arbeiten, da die Polierschicht aufreißen
könnte. Das Deckleinen des Ballens wechseln, um
Ölreste nicht wieder auf die Fläche zu übertragen. Ohne
starken Druck arbeiten!
Da das Auspolieren – wie überhaupt jegliches Polieren – sehr
viel Geschick und Erfahrung voraussetzt, ist die Entfernung
des Polieröls mit CLOU® Polish vorzuziehen. Wie bereits
beschrieben, muss die polierte Fläche mindestens 3 Tage
getrocknet sein, bevor CLOU® Polish mittels Polierwatte
dünn aufgetragen und anschließend bis zur absoluten
Klarheit der Fläche wieder entfernt werden kann.
Für die spätere Pflege bzw. Auffrischung hochglanzpolierter
Oberflächen eignen sich hervorragend:
CLOU® furnio oder CLOU® fernol (hell, dunkel)

Related posts:

Leave a Comment

Ваш e-mail не будет опубликован. Обязательные поля помечены *